Geschichte des Paintball

 

Die legende

Paintball ist um 1979 in Australien entdeckt worden.
Im Busch benutzten Bauern Druckluftpistolen, indem sie mit Farbkugeln schossen, um ihr Vieh zu markieren.
Bei einer Markierung schoss ein Viehhirte auf einen anderen, der den Schuss erwiderte. So wurde Paintball geboren.

 

Die geschichte

Paintball ist wie viele andere Sportarten von jenseits des Atlantiks zu uns gekommen.
Anfang der achtziger Jahre ist es zum ersten Mal in Europa aufgetaucht. Es litt damals unter dem unfeinen Image, das Kriegsspielen anhaftet.
Es hat sich in geographischer und sozialer Hinsicht entwickelt. Es erreicht ein immer zahlreicheres und jüngeres Publikum.
Heutzutage geben sich bei vielen europäischen Turnieren Mannschaften aus den verschiedensten europäischen Ländern ein Stelldichein.

 

Das Prinzip

Weil die Projektile mit hoher Geschwindigkeit losgeschossen werden, ist es unabdinglich, dass jeder Spieler eine Schutzmaske trägt. Diese wurde speziell zur Ausübung des Paintballs entworfen.
Die Kommunikation zwischen den Mannschaftsmitgliedern ist ein wichtiges Element während einer Paintballpartie. Ein Spieler, der sich beispielsweise im vorderen Bereich eines Geländes befindet und der sich an einen anderen Ort fortbewegen möchte, erbittet sich die Hilfe eines Spielers, der sich im hinteren Bereich des Geländes befindet, damit Letzterer einen Deckungsschuss ausführt, was Ersterem gestattet, sich zu einem anderen Hindernis in vollständiger Sicherheit zu begeben.

 

Schlussfolgerung

Indem Paintball Strategie, Geschwindigkeit, Mannschaftsarbeit und Geschicklichkeit verbindet, ist es eine vielseitige Sportart, die jedermann ausüben kann, unabhängig von Alter und Geschlecht.
Paintball Verursacht Gefühle, die von hohem Adrenalinausstoß begleitet sind.
Wenn Sie tatsächlich wissen wollen, was Paintball ist, dann brauchen Sie es nur noch auszuprobieren!